Versandhinweise

  • ausreichend Material einsenden (z. B. Vollblut ca. 10 ml für Antikörpertests, EDTA-Blut für pp65-Antigentest und PCR, Liquor 2 ml, Urin 3 - 5 ml)
  • für Enzephalitis/Meningitis-Diagnostik stets Serum und Liquorprobe vom gleichen Tag einsenden
  • EDTA-Blut nicht einfrieren; für pp65-Antigenämietest und PCR-Untersuchungen muß die Materialprobe innerhalb von 4 - 6 Stunden nach Abnahme im Labor vorliegen.
  • Abstriche, Aspirate usw. kühlen (4°C) falls Virusisolation gewünscht, ggfs. bei längeren Transportzeiten einfrieren (Trockeneis!) oder in Transportmedium (ggf. telefonisch im Labor anfordern) aufnehmen, raschen Transport veranlassen!
  • Abklatschpräparate (z.B. Celluloseacetatfolie) müssen Zellen enthalten! Rascher Transport (nicht austrocknen lassen) erforderlich.

Geben Sie daher bitte stets den Untersuchungsanlaß, die Dauer der Symptome oder Krankheit sowie ggf. antivirale und immunsuppressive Therapie an. Bei den impfpräventablen Virusinfektionen (z.B. Influenzaviren, Masern- und Rötelnvirus, Hepatitis A und B, Varicella-Zoster-Virus) sind Angaben zur Impfanamnese sehr hilfreich.

Dadurch vermeiden Sie die Durchführung unnötiger Untersuchungen!

Die hohe Zahl von negativen virologischen Befunden bei Routineuntersuchungen von klinisch verdächtigen Erkrankungen erfordert eine breite Kooperation auf diesem Gebiet.

Zusätzlich bedürfen die PCR-Untersuchungen weiterhin der Standardisierung bezüglich Nachweisempfindlichkeit, um verläßliche Aussagen treffen zu können.

Insbesondere sind wir auf eine intensive Zusammenarbeit mit den einsendenden Ärzten angewiesen bei lokalen Infektionen (Broncheoalveoläre Lavage, Gewebebiopsie, Punktate, etc.), ebenso bei infektiösen oder unklaren Erkrankungen des Zentralen Nervensystems sowie in Schwangerschaft oder bei Immunsuppression.

Das für die Untersuchung erforderliche Material beträgt 0,5 bis 1 ml Liquor (oder Serum), 10 ml EDTA-Blut oder Urin, 5 ml Lavageflüssigkeit, Fruchtwasser, Rachenspülwasser.

Abstriche (aus dem Nasen- und Rachenraum, von Hautläsionen, u.ä.) bitte nicht in Agarröhrchen einbringen!

Bei anderen Materialien ist eine telefonische Rücksprache empfehlenswert.

Sie erreichen uns tagsüber (ab 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter den Rufnummern 0341-97-14326 und 0341-97-14322).

In der Regel werden Untersuchungsmaterialien, die nach 15 Uhr im Virologischen Labor eintreffen, erst am Folgetag bearbeitet. In Ausnahmefällen und an den Wochenenden bzw. Feiertagen steht die Rufbereitschaft des Institutes zur Verfügung: 0175 2240 471.